Alte Herren (AH)

Rimpar setzt sich die Krone auf
Der ASV Rimpar ist neuer Hallenfußball-Landkreismeister der Alten Herren (AH). Im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ setzten sich die Blau-Weißen nach Platz drei im Vorjahr diesmal die Krone auf. Dabei profitierte die Mannschaft um ASV-Abteilungsleiter Jens Bausenwein von zwei Patzern des Titelverteidigers SG Margetshöchheim, der sich mit Rang zwei begnügen musste. Gastgeber SV Veitshöchheim wurde Vorletzter. Zwei Aktive auf dem Feld Verschmitzt lächelten die Rimparer beim Siegerfoto in die Kamera. Jens Bausenwein und seine Mitstreiter hatten soeben Vorjahresgewinner SG Margetshöchheim den Titel entrissen. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass wir hier gewinnen. Wir hatten keinerlei Ambitionen“, so der Abteilungsleiter, dessen Team gerade einmal einen Auswechselspieler hatte. Dennoch entschieden die Blau-Weißen ihre ersten drei Duelle souverän für sich. Mit Thomas Redelberger, Coach des Landesligisten TSV Unterpleichfeld und Sven Mahler, der für die Rimparer Reserve kickt, hatte der Vorjahresdritte sogar noch zwei Aktive auf dem Feld. Überraschende Niederlage Im Duell gegen Titelverteidiger Margetshöchheim zog die von Andreas Weng betreute Fünf dennoch knapp mit 0:2 den Kürzeren. Aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs wäre das wohl der entscheidende Nachteil gegenüber dem härtesten Widersachers gewesen. Doch die „Marokkaner“ verloren überraschend ihr letztes Gruppenspiel und machten somit den Weg frei für die Rimparer, die sich in der abschließenden Partie gegen Veitshöchheim keine Blöße gaben und letztendlich drei Punkte mehr auf dem Konto hatten als der Titelverteidiger. „Auch wenn wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert haben, war der Titelgewinn am Ende überraschend“, hatte Bausenwein nicht mit dem ersten Platz gerechnet. „Umso schöner ist der aber natürlich“, freute sich der 35-Jährige, der die Blau-Weißen spielerisch der Konkurrenz überlegen sah.

Vorfreude auf den Supercup

Während sich die Rimparer somit den Pokal schnappten, verließen die Margetshöchheimer etwas bedröppelt die Halle. Denn nach der unerwarteten Auftaktniederlage gegen Veitshöchheim – es sollte der einzige Sieg der Hausherren bleiben – knüpfte der Titelverteidiger an die Leistungen des Vorjahres an. Trotzdem wollte gegen Eibelstadt/Goßmannsdorf, die sich nach Kräften wehrten, nur wenig gelingen, so dass die Spielgemeinschaft unerwartet die Oberhand behielt. „Natürlich ist es schade. Aber entscheidend war das Spiel gegen Veitshöchheim. Das hätten wir nicht verlieren dürfen“, haderte SG-Betreuer Marco Herbert mit der Situation – aber nur kurz. Dann freuten sich die „Marokkaner“, bei denen wieder Jochen Lanik das Tor hütete und Olaf Peschel als Torjäger glänzte, über den zweiten Platz. Und schließlich, so Herbert, gäbe es am 10. März noch den Supercup, den diesmal die SG ausrichtet. Dort messen sich die zehn besten AH-Mannschaften aus Stadt und Land. „Es ist traurig, dass sich so wenige gemeldet haben. Denn auch dieses Jahr war es wieder eine schöne Veranstaltung“, bedauerte SV-Turnierorganisator Martin Issing die Teilnehmerzahl in Veitshöchheim, wo nur sieben Teams angetreten waren.

 

Endergebnis 1. ASV Rimpar 17:7 Tore/15 Punkte, 2. SG Margetshöchheim 16:4/12, 3. TSV Güntersleben 16:8/12, 4. FV Thüngersheim 15:16/9, 5. SG Eibelstadt/Goßmannsdorf 8:8/9, 6. SV Veitshöchheim 5:14/4, 7. SV Maidbronn/Gramschatz 8:28/1.

Quelle: http://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/Rimpar-setzt-sich-die-Krone-auf;art786,9898706
© Main-Post 2018

 

Thüngersheim stürzt Rimpar

Der FV wird Würzburger Hallenfußball-Landkreismeister bei den Alten Herren

Vorjahressieger ASV Rimpar präsentierte sich als „guter“ Gastgeber und überließ mit einer 1:2-Finalniederlage dem FV Thüngersheim den Turniersieg bei der 33. Landkreismeisterschaft im Hallenfußball der Alten Herren. Dabei war Rimpar in der eigenen Dreifachturnhalle die dominierende Mannschaft des Tages gewesen, zeigte aber gerade im Endspiel nicht seine beste Leistung und verlor am Ende verdient.

„Es ist egal, ob man vier oder vierzig Jahre alt ist. Über einen Sieg freut man sich immer“, war Thüngersheims Tobias Seebach, der selbst lange in Rimpar spielte, am Ende zufrieden, nachdem sein FV durch die Tore von Uwe Fischer und Jürgen Weckesser den ASV besiegt hatte. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Thorsten Rumpel war für die Gastgeber letztendlich zu wenig. Zuvor hatte Rimpar das Turnier dominiert, alle seine vier Gruppenspiele gewonnen (auch gegen Thüngersheim) und im Halbfinale den FV Helmstadt besiegt. Thüngersheim setzte sich im zweiten Halbfinale knapp gegen den TSV Unterpleichfeld durch. „Fußball kann man nie vorhersehen. Wir haben im Finale eben nicht mehr so gespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten. Die Niederlage war dann verdient“, bilanzierte Rimpars Trainer Bernd Büttner. „Wir sind über das Kollektiv zum Erfolg gekommen. Wir waren oft Zweiter und jetzt einfach mal dran“, sagte Seebach.

In der anderen Vorrundengruppe ging es übrigens deutlich enger zu, sodass bis zum jeweils letzten Spiel jede Mannschaft noch Chancen auf das Halbfinale hatte. Unterpleichfeld und Helmstadt setzten sich denkbar knapp durch.

Insgesamt zogen die Veranstalter ein positives Fazit. Nach sieben Mannschaften im Vorjahr waren heuer wieder zehn Teams am Start, auch wenn es die eine oder andere Ausnahme beim Mindestalter von 32 Jahren gab. Dennoch ist nach wie vor das beherrschende Thema, dass es immer schwieriger werde, genügend Spieler zu finden, um eine Mannschaft stellen zu können. Ein Problem: Viele Akteure wollen sich der Verletzungsgefahr nicht aussetzen, was im zweiten Halbfinalspiel leider deutlich wurde. Helmstadts Torhüter Markus Halbig zog sich – ohne böse gefoult worden zu sein – eine schwere Unterschenkelverletzung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

 

Hallenfußball-Landkreismeisterschaft in Zahlen

Vorrunde

Gruppe A 1. TSV Unterpleichfeld 7:4 7 2. FV 05 Helmstadt 9:9 7 3. TG Höchberg 5:6 6 4. SV Kürnach 7:7 4 5. TSG Waldbüttelbrunn 8:10 4

Gruppe B 1. ASV Rimpar 14:5 12 2. FV Thüngersheim 6:2 9 3. SV Bergtheim 6:9 6 4. SV Veitshöchheim 5:10 1 5. SG Gramschatz/Maidbronn 4:9 1

Endrunde

Halbfinale TSV Unterpleichfeld – FV Thüngersheim 1:2

ASV Rimpar – FV 05 Helmstadt 2:0

Spiel um Platz 9

Waldbüttelbrunn – SG Gramschatz/Maidbronn 4:3 Spiel um Platz 7

SV Kürnach – SV Veitshöchheim 2:1

Spiel um Platz 5

TG Höchberg – SV Bergtheim 3:5 n. 9-m. Spiel um Platz 3

TSV Unterpleichfeld – FV 05 Helmstadt 0:2

Finale FV Thüngersheim – ASV Rimpar 2:1

Quelle:Mainpost

 

Zur Zeit besteht die AH-Abteilung aus 33 Mitglieder davon 12 passive und 21 aktive Mitglieder.

 

Training

 

Mittwoch: 18.30 Uhr - 20.00 Uhr in Rimpar

 

 

Sportliche Erfolge:

 

Jahr 2010: 1. Platz Hallenturnier Lindleinsmühle

                  1. Platz Kleinfeldturnier Hausen

 

Jahr 2011: 2. Platz Hallenturnier Unterpleichfeld

                  2. Platz Hallenturnier Bergtheim

                  3. Platz Hallen-Kreismeisterschaft Veitshöchheim

                  Viertelfinale Supercup in Lengfeld

                  4. Platz Kleinfeldturnier Hausen

 

Jahr 2012: 1. Platz Hallenturnier Unterpleichfeld

                  1. Platz Hallenturnier Bergtheim

                  4. Platz Hallen-Kreismeisterschaft Veitshöchheim

                  2. Platz Supercup in Waldbüttelbrunn

Unsere Sponsoren

P R E S S E M A P P E

Pressemappe ASV Rimpar 2018-19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 414.9 KB

Nächster Gegner in der Landesliga

Sonntag, den

16.09.2018

um 15:00 Uhr

in Rimpar

Nächster Gegner in der Kreisklasse

Sonntag, den

16.09.2018

um 12:30 Uhr

in Rimpar

Nächster Gegner in der B-Klasse

Sonntag, den

16.09.2018

um 17:30 Uhr

in Rimpar

Spielplan gesamt 2018-19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.4 KB

WETTER

Das Wetter in Rimpar
Besucherzaehler